Wildcamping Boom: Deshalb gibt's den Verein Vanlife Explorer Schweiz

In der letzten Zeit haben zahlreiche Medien, unterschiedliche Artikel zum Thema Wildcamping veröffentlich. Dabei werden Camper oftmals in ein schlechtes Licht gerückt und das Campen erhält einen negativen Beigeschmack. Weshalb wir genau aus diesem Grund, den Verein Vanlife Explorer gegründet haben und wie wir den Ruf den Vanlifer in der Schweiz wiederherstellen möchten, erklären wir in diesem Beitrag. 

Inhaltsverzeichnis

Bereits in den letzten Jahren sind die Zahlen der zugelassenen Wohnmobile in der Schweiz stark angestiegen. Viele Schweizer zieht es zurück in die Natur und zum naturnahen Campieren. Auch das Hashtag Vanlife vermehrt sich tagtäglich und unterstützt den Boom der Campingszene zusätzlich.

Des Weiteren fördern Ausnahmesituationen wie Covid-19, dass sich Menschen im eigenen Camper isolieren und Zeit unterwegs verbringen möchten. So befinden sich so viele heimische Camper Reisende, wie noch nie auf den Schweizer Strassen und in naturnaher Umgebung.

Negative Auswirkungen des Wildcampings in der Schweiz

Aufgrund der späten Wiedereröffnung der Campingplätze in der Schweiz, wagten sich zahlreiche Campingliebhaber in einen neuen Bereich des Campings. Dabei entdeckten sie vermehrt das sogenannte Wildcamping für sich.

Ohne Hintergrundwissen legen Wildcamping Neulinge dasselbe Verhalten, wie auf dem Campingplatz üblich, an den Tag und breiten sich in der Natur, auf Parkplätzen oder Wiesen aus. Stuhl und Tisch werden platziert, die Marquise ausgefahren und das Laufgehege für den Vierbeiner aufgestellt. Zudem entsteht dabei leider eine grosse Müllproblematik, welche auch wir Vereinsgründer auf unseren Reisen mitbekamen und mit grossem Bedauern feststellten.

Als langjährige Wildcamper und Freisteher, sind uns die Regeln und Gesetze des rücksichtsvollen Wildcampings sehr vertraut. Allerdings vernehmen wir aus eigener Erfahrung und derer von Freunde, dass sich zahlreiche Wildcamper nicht an diese halten oder gar kennen.

Oftmals nicht im Bewusstsein etwas Falsches oder sogar Illegales zu machen, sondern im Unwissen aufgrund fälschlicher Vorstellung aus den sozialen Medien und anderen Wildcamping Neulingen. Die zahlreichen Bilder, welche den Traum des perfekten Wildcampings in der Natur mit Liegestuhl, Lichterkette und Outdoor Kino unterstreichen, vermitteln nicht die Realität des Wildcampierens. Sondern sind inszenierte Szene der zahlreichen Influencer und Marketingstrategien.

Dies fördert das rücksichtslose Verhalten beim Wildcamping zusätzlich, was zahlreiche negative Aspekte mit sich bringt und schlussendlich zu Empörung der Anwohner und einem Ungleichgewicht in der Natur führt.

Der Verein Vanlife Explorer entsteht

Wie bereits erwähnt, sind wir Vereinsgründer täglich oder regelmässig in der Natur mit den eigenen Fahrzeugen unterwegs. Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, welche das respektlose Verhalten beim Wildcamping mit sich bring, wollen wir etwas Gutes bewirken. Dabei steht nicht das Nur auf diese Weise ist es richtig’ im Fokus, sondern das Vorangehen mit gutem Beispiel und die bewusste Aufklärung. Wir möchten Menschen zusammenbringen, welche dieselben Ansichten teilen und uns gemeinsam unterstützen, die Wildcamping Thematik zu sensibilisieren.

Denn uns alle verbindet eine Leidenschaft: Das Zeitverbringen in der Natur mit dem eigenen Camper! Und nur gemeinsam können wir es schaffen, den Ruf der Camper wiederherzustellen und die Natur auf unseren Reisen zu respektieren und zu schützen.

Explore more

Dazu gehört der Erhalt der wunderschönen Freistehplätze in der Schweiz und deren Schutz vor übermässigen Andrang. Durch online Foren, Gruppen und Apps rücken das Entdecken und Erforschen der Natur in den Hintergrund: Ganz bequem und einfach werden einstig abgelegene Stellplätze veröffentlich und preisgegeben. Dies führt dazu, dass diese wortwörtlich überrannt und schlussendlich von den örtlichen Gemeinden geschlossen werden. Deshalb setzen wir uns als Verein bewusst gegen das Teilen von Stellplätzen ein und stehen für ‘Explore more’, mit der Absicht, den Erhalt der Stellplätze zu fördern und zu schützen. 

Leave no trace

Wir sind der Meinung, dass ein Verein die verursachte Müllproblematik perfekt angehen und mit leidenschaftlichem Engagement und Einsatz eine nachhaltige und langfristige Veränderung herbeiführen kann. Deshalb wurde aus einer Idee, Realität und mittlerweile sind wir 67 Vanlife Explorer (Stand 1. August 2020), welche uns bei diesem Ziel unterstützen!

Denn eines ist sicher: Ob Müllsammelplausch, Aufklärungsarbeit oder Vereinsveranstaltungen, in der Gemeinschaft können wir viel bewirken und das Reisen mit Camper noch lange erhalten.